Menu

Wir über uns - Vom Händler mit Pferdefuhrwerken zum modernen Containerdienst

Am 28. August 1899 gründete Bernhard Hesse einen Schrott- und Rohproduktenhandel in Oberhausen. Der erste Betriebsstandort war auf der Mülheimer Strasse. 1912 erwarb Bernhard Hesse ein Betriebsgrundstück auf der Klörenstrasse.

Fahrende Händler mit Pferdefuhrwerken sammelten in Betrieben und auf den Strassen  Lumpen, Knochen, Felle, Altpapier, Schrott und Metalle, transportierten diese Materialien zur Klörenstrasse, dort wurden sie sortiert und verarbeitet.

Diese wichtige Aufgabe übernahm nach dem Krieg Josefine Hesse (die bis 1988 der gute Geist der Firma war) mit ihrem Schwager Bernhard Hesse und den fünf Söhnen. Durch die tatkräftige Unterstützung aller Familienmitglieder konnte der Betrieb weitergeführt werden. Alle fünf Söhne halfen neben ihrer Schul- und Ausbildungszeit beim Sortieren und Verarbeiten des Altmaterials. Drei Söhne verliessen den Betrieb, um anderweitig ihrem erlernten Beruf nachzugehen.

1953 wurde aus der oHG eine KG. Nach zunehmender Expandierung wurde  1974 ein Grundstück mit Gleisanschluss an der Tannenbergstrasse von der Bundesbahn angemietet. 1988 übernahmen Bernd Otto und Friederich Hesse die Firma. Aus der KG wurde eine GmbH & Co. KG. 1994 wurde das Gelände auf der Tannenbergstrasse zur Verkehrsanbindung an die Neue Mitte gebraucht. Um den Strukturwandel zeitlich nicht zu verzögern, erwarb die Firma an der Brinkstrasse in Buschhausen ein neues Betriebsgrundstück. Mit Hilfe der Entwicklungsgesellschaft und den zuständigen Ämtern der Stadt Oberhausen konnte innerhalb von nur sechs Monaten der Betrieb von den Standorten Klören- und Tannenbergstrasse zur Brinkstrasse verlegt werden. Diese Betriebsverlagerung hilft nun, Silke und Georg in vierter Generation, den Familienbetrib nach modernsten Erkenntnissen und altbewährter Tradition weiterzuführen.